Benutzerspezifische Werkzeuge

Prostatakarzinom

Prostatakrebs (PCa) ist die weltweit häufigste Krebsart bei Männern. Die Zahl der Neudiagnosen steigt jedes Jahr sogar noch weiter an. Ein guter Grund, um sich über die Krankheit zu informieren – denn gut informierte Patienten tragen besser zum eigenen Therapieerfolg bei.

Wie macht sich Prostatakrebs bemerkbar?

Eine der typischen Eigenschaften des Prostatakrebses ist das Fehlen früher, spezifischer Krankheitszeichen. Da sich ein Karzinom meist im äußeren Bereich des Organs ansiedelt, fehlen häufig Warnhinweise wie beispielsweise Probleme beim Wasserlassen.

Erst wenn der Krebs bereits eine gewisse Größe erreicht hat und die Krankheit schon fortgeschritten ist, kann es zu so genannten Miktionsbeschwerden kommen, wie etwa Harnstrahlabschwächung, Harnträufeln oder Restharnbildung.

Leben mit Krebs: Machen Sie aus der Krise eine Chance!

Eine Erkrankung wie Krebs verlangt viel Geduld und Engagement. Während der Therapie ist es eine große Herausforderung, die Hoffnung und Zuversicht nicht aus den Augen zu verlieren.

Sicherheit durch Information

Mehr Informationen bringen mehr Sicherheit. Das Wissen über die Erkrankung und die bestehenden Therapiemöglichkeiten, die Gewissheit, dass man die Behandlung als Betroffener aktiv beeinflussen kann und die Fähigkeit, die Erkrankung als Teil des eigenen Lebens zu begreifen – dies alles schafft eine geeignete Basis für ein Leben mit der Diagnose Prostatakrebs.

Werden Sie aktiv!

Schauen Sie nach vorn, nehmen Sie Ihr Leben selbst in die Hand, „krempeln“ Sie es nötigenfalls auch um. Für manche Menschen kann der erzwungene Einschnitt in allzu eingefahrene Lebenswege ein Anstoß sein, die Richtung zu ändern. Mehr Bewegung, bessere Ernährung, nicht mehr rauchen, alte Hobbys wiederaufnehmen, Freundschaften neu beleben, endlich reisen – dieses und noch viel mehr ist denkbar.

Prävention

Je früher ein Prostatakarzinom entdeckt werden kann, desto besser kann es auch behandelt werden. Deshalb sollten alle Männer, unabhängig davon, ob sie zur Risikogruppe gehören oder nicht, die jährlichen Vorsorgeuntersuchungen ab dem 40. Lebensjahr in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen, Tests und Service auf:
www.jahresprogramm-prostatakrebs.de
Artikelaktionen

zuletzt verändert: 03.09.2010